Glaukom Früherkennung
Spätestens jenseits des 40-sten Lebensjahres ist eine Vorsorgeuntersuchung angezeigt. Zur Früherkennung des Glaukoms können wir Ihnen folgende Vorsorgeleistungen anbieten:
Gesichtsfelduntersuchung (Kassenleistung)
Hierfür nutzen wir zwei unterschiedliche Geräte. Das seltener angewandte Goldmann Perimeter und das Humphrey Perimeter, welches automatisiert erste glaukomtypische Gesichtsfeldausfälle entdeckt. Diese Untersuchung erfordert die aktive Mitarbeit des Patienten und sollte bei Glaukomkranken alle 6 bis 12 Monate erfolgen. Die Kosten werden von den Kassen übernommen.
Augeninnendruckmessung
Diese Untersuchung erfolgt berührungsfrei (Non-Contact-Tonometrie) oder durch das Aufsetzen eines Tonometer-Köpfchens auf die betäubte Hornhaut (Goldmann Tonometrie). Zusätzlich wird das Sehnerven-Köpfchen am Augenhintergrund untersucht, dessen Aussehen sich durch das Glaukom verändert. Diese Untersuchung wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt und kostet 20,00 Euro.
links gesunder Sehnerv, rechts durch einen grünen Star geschädigter Sehnerv
links gesunder Sehnerv, rechts durch einen grünen Star geschädigter Sehnerv

Pachymetrie
Das Pachymeter misst die Dicke der Hornhaut. Normalerweise beträgt diese 550 Mikrometer (etwas mehr als 1/2 mm). Ist die Hornhautdicke geringer, so ist die Wahrscheinlichkeit unter einem Glaukom zu leiden deutlich erhöht, denn der Augeninnendruck wird somit fälschlich zu niedrig gemessen. Günstig ist eine dicke Hornhaut, die selten mit einem Glaukom vergesellschaftet ist. Die Pachymetrie kann schnell und berührungsfrei durchgeführt werden und ist sinnvoll, wenn Sie einen grenzwertigen oder zu hohen Augeninnendruck haben. Diese Untersuchung wird von den gesetzlichen Kassen nicht bezahlt und kostet 15,00 Euro.
HRT III
Mit dem HRT III verfügen wir über ein höchst ausgereiftes Diagnosegerät mit dem der Sehnervenkopf dreidimensional vermessen wird. Ein ungefährlicher Laserscanner tastet den Sehnervenkopf schmerzfrei ab. Die Ausdehnung der Aushöhlung des Sehnervs gibt Auskunft über eine möglicherweise vorliegende Schädigung des Sehnervens und kann im Verlauf darüber Auskunft geben, ob die Veränderungen zunehmen oder zum Stillstand gekommen sind. Diese Untersuchung kostet für Kassenpatienten 67,03 Euro.
Glaukom-OCT
Eines der frühesten Krankheitszeichen des Glaukoms ist eine Abnahme der Dicke der Nervenfaserschicht der Netzhaut.
Bei der sogenannten Laser Scanning Polarimetrie mit dem OCT wird die Dicke der Nervenfaserschicht mit einem schwachen Laserstrahl gemessen und computergestützt ausgewertet.
So erlaubt dieses Verfahren eine sehr frühe Glaukomdiagnose und eine genaue kontrolle des Behandlungserfolgs.

Wer profitiert von dieser Untersuchung
  • jeder Patient, bei dem unsicher ist, ob ein Glaukom vorliegt oder nicht
  • als Glaukomfrüherkennungsuntersuchung
  • zur Therapiekontrolle
Die Kosten für diese Untersuchung werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. (67,09 Euro)
HRT III diagnosegerät

Augenarztpraxis Klosterstraße
48143 Münster
Klosterstraße 53
Tel: (0251) 41 48 10